Teilen
Merken
Drucken
Tour hierher planen
Einbetten
Architektur

Deutsches Hygiene-Museum Dresden

Architektur · Dresden Elbland · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
FERIENSTRASSEN.INFO Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Deutsches Hygiene-Museum Außenansicht
    / Deutsches Hygiene-Museum Außenansicht
    Foto: David Brandt
  • /
    Foto: FERIENSTRASSEN.INFO
  • Deutsches Hygiene-Museum 1930
    / Deutsches Hygiene-Museum 1930
    Foto: Deutsches Hygiene-Museum
  • Treppenhaus des Deutschen Hygiene-Museums
    / Treppenhaus des Deutschen Hygiene-Museums
    Foto: Deutsches Hygiene-Museum
Karte / Deutsches Hygiene-Museum Dresden

Der imposante Bau des Deutschen Hygiene-Museums Dresden (1927–1930) weist unterschiedliche Stilelemente auf. Nach dem Entwurf von Wilhelm Kreis verbinden sich in der Architektur monumentale, klassizistische Elemente mit dem Stil der Neuen Sachlichkeit.

Das Deutsche Hygiene-Museum, zwischen 1927 und 1930 in Dresden errichtet, weist sowohl Anklänge der Neuen Sachlichkeit als auch klassizistische Elemente auf. Geschuldet ist dies dem Architekten Wilhelm Kreis, der eine Neigung zum Repräsentativen und Monumentalen hatte. Zwar orientierte auch er sich am damals Einzug haltenden Stil des Neuen Bauens, folgte aber zugleich einer traditionsverbundenen Architekturauffassung.

Das Museum liegt am Rand des Großen Gartens in der Verlängerung von dessen Mittelachse und setzt sich aus mehreren streng gegliederten Kuben und Höfen zusammen. Ein hoher Mittelbau bildet mit Fensterfront und vorgestellten Pfeilern den imposanten Eingang. Er wird von zwei versetzt angeordneten Kopfbauten flankiert, wodurch ein Ehrenhof als Vorplatz entsteht. Die Ausstellungstrakte schließen sich hinter der verglasten Eingangshalle an und bilden mit dieser einen großen Innenhof.

Das Museum entstand 1912 auf Initiative des Industriellen und Odol-Fabrikanten Karl August Lingner, der eine „Stätte der Belehrung“ schaffen wollte, die der Bevölkerung Wissen zu Anatomie, Hygiene und gesunder Lebensführung vermittelt. Den Bau des Museums erlebte er nicht mehr. Das monumentale Gebäude wurde 1930 im Rahmen der II. Internationalen Hygiene-Ausstellung Dresden eröffnet.

Stets auf dem neusten Stand der Wissenschaft förderte das Museum während der Weimarer Republik die Demokratisierung des Gesundheitswesens. Größte Attraktion war der „Gläserne Mensch“, der noch heute als Teil der umfassenden Sammlung zu sehen ist. Nach 1933 stellte sich das Museum als Propagandainstitution in den Dienst der nationalsozialistischen Rassenideologie. Ein Ende wurde dem mit den Luftangriffen von 1945 gesetzt, die das Museum schwer beschädigten. Der schnelle Wiederaufbau erfolgte zur Zeit der DDR, jedoch zu großen Teilenohne Berücksichtigung denkmalpflegerischer Aspekte.

Mit der Sanierung und Modernisierung durch Peter Kulka von 2002 bis 2010 wurde das Museum weitgehend in den Originalzustand zurückversetzt und zugleich an die Bedürfnisse eines modernen Museumsbetriebs angepasst. Seither erstrahlt der monumentale Bau wieder im kühlen Weiß wie zu seiner Anfangszeit. Die Ausstellungen und Veranstaltungen des Museums beschäftigen sich heute mit Themen aus Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft.

Öffnungszeiten

Heute geöffnet
Montaggeschlossen
Dienstag10:00–18:00 Uhr
Mittwoch10:00–18:00 Uhr
Donnerstag10:00–18:00 Uhr
Freitag10:00–18:00 Uhr
Samstag10:00–18:00 Uhr
Sonntag10:00–18:00 Uhr

Es können Führungen gebucht werden. Außerdem werden spezielle Führungen für Familien, Kinder, Migranten und Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen, schwerhörige Menschen, Personen mit Seh- und Gehbeeinträchtigungen angeboten.

Preise:

Kinder bis 16 Jahre: frei
Ermäßigungsberechtigte: 4 €
Erwachsene: 9 €
Familienkarte: 14 €

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn: Vom Hauptbahnhof mit der Straßenbahn Linie 10 in Richtung Striesen bis Haltestelle "Georg-Arnhold-Bad/Deutsches Hygiene-Museum". Von dort sind es ca. 5 min Fußweg.

Mit der Straßenbahn: Linie 10 / 13 Haltestelle "Georg-Arnhold-Bad/Deutsches Hygiene Museum"Linie 1 / 2 / 4/ 12 Haltestelle "Deutsches Hygiene-Museum"

Anfahrt

Mit dem Auto:

Aus Richtung Chemnitz/Leipzig (A4/E40) über die Autobahnabfahrt Dresden Altstadt in Richtung VW-Manufaktur bis zum Rudolf-Harbig-Stadion, unmittelbar nach dem Stadion links abbiegen. Sie fahren jetzt direkt auf das in etwa 300 Metern Entfernung liegende Gebäude des Deutschen Hygiene-Museums zu. 

Aus der Richtung Berlin (A13/E55) über die Autobahnabfahrt Dresden Hellerau auf der B170/E55 in Richtung Stadtzentrum bis zum Pirnaischen Platz. Am Pirnaischen Platz links und die erste Querstraße (Blüherstraße) rechts abbiegen. Nach etwa 300 Metern ist auf der linken Seite das Deutsche Hygiene-Museum zu sehen.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Deutsches Hygiene-Museum Dresden

Lingnerplatz 1
01069 Dresden
Telefon +49(0)351 4846 400 Fax +49(0)351 4846 402

Eigenschaften

Ausflugsziel barrierefrei Familien
  • 1 Touren in der Umgebung
Panoramastraße · Rheinhessen

Grand Tour der Moderne (Tourenvorschlag)

22.08.2018
2514,4 km
38:42 h
14259 hm
14167 hm
von FERIENSTRASSEN.INFO,   FERIENSTRASSEN.INFO
  • 1 Touren in der Umgebung