Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Radtour

Auf Napoleons Spuren

Radtour · Dresden-Elbland
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Dresden Verifizierter Partner 
  • Theodor-Körner-Denkmal am Georgplatz
    / Theodor-Körner-Denkmal am Georgplatz
    Foto: Egon Höller, DAV Sektion Dresden
  • / Plastik im Blüherpark
    Foto: Egon Höller, DAV Sektion Dresden
  • / Palais im Großen Garten
    Foto: Egon Höller, DAV Sektion Dresden
  • / Christuskirche Strehlen
    Foto: Egon Höller, DAV Sektion Dresden
  • / Napoleonhügel (Elsa-Brandström-Straße)
    Foto: Egon Höller, DAV Sektion Dresden
  • / Weiden am Kaitzbach unterhalb von Mockritz
    Foto: Egon Höller, DAV Sektion Dresden
  • / Baschkirenstein in Altmockritz
    Foto: Egon Höller, DAV Sektion Dresden
  • / Ehemalige Moreau-Schänke in Mockritz
    Foto: Egon Höller, DAV Sektion Dresden
  • / Bismarckturm
    Foto: Egon Höller, DAV Sektion Dresden
  • / Denkmalgeschützte Wiese am Moreau-Denkmal, die an die Schlacht von 1813 erinnert.
    Foto: Egon Höller, DAV Sektion Dresden
  • / Moreau-Denkmal
    Foto: Egon Höller, DAV Sektion Dresden
  • / Erinnerungstafel Räcknitz
    Foto: Egon Höller, DAV Sektion Dresden
  • / Neptunbrunnen im Park des Klinikum Friedrichstadt
    Foto: Egon Höller, DAV Sektion Dresden
  • / Erinnerung an Napoleon, der im Marcolini-Palais sich mit Fürst Metternich traf
    Foto: Egon Höller, DAV Sektion Dresden
  • / Hauptmann-Hirsch-Denkmal am Rande des Hellers
    Foto: Egon Höller, DAV Sektion Dresden
  • / Trafostation Stephanienplatz mit Erinnerung an Stephanie von Baden
    Foto: Egon Höller, DAV Sektion Dresden
m 400 300 200 100 30 25 20 15 10 5 km

Bei dieser Rundfahrt werden in Dresden Orte angesteuert, die Bezug zu Napoleon I. und zu den Befreiungskriegen 1813 - 1815 haben.
leicht
30,1 km
2:30 h
140 hm
140 hm

Autorentipp

Im Park des Klinikum Friedrichstadt befindet der Neptunbrunnen, der bedeutendste barocke Brunnen in Dresden.

outdooractive.com User
Autor
Egon Höller 
Aktualisierung: 10.05.2020

Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Höchster Punkt
194 m
Tiefster Punkt
104 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegbeschreibung

Unsere historische Radtour startet gegenüber vom Rathaus am Georgplatz. Hier steht das Denkmal von Theodor Körner, dem Dresdner Dichter der Befreiungskriege, der bereits im Alter von 22 Jahren 1813 im Lützowschen Freikorps gefallen war.

Durch Blüherpark und Großen Garten führt die Tour nach Strehlen. Nur wenige hundert Meter von der Christuskirche erinnert eine Gedenktafel an die Kriegshandlungen im Sommer 1813. Auf der Gostritzer Straße biegen wir in den Kaitzbach-Weg ein und erreichen den Dorfplatz Altmockritz. Hier liegt der Baschkiren-Gedenkstein, der an die Teilnahme baschkirischer Reiter in den Befreiungskriegen erinnert. Nun folgt der steilste Abschnitt der Tour zu Südhöhe. Dabei kommen wir auf der Eigenheimstraße an der ehemaligen Moreau-Schänke vorbei. Hier soll der verwundete General Moreau gepflegt worden sein. Der Weg führt von der Bismarcksäule zum Denkmal für den französischen General Moreau, der die alliierte Armee führte und hier schwer verwundet wurde. Auf der Weiterfahrt kommen wir vor der Kreuzung Räcknitzhöhe / Bergstraße an einer Gedenktafel vorüber, die an die Schrecken dieser Jahre in dem Dorf Räcknitz berichtet. Der nächste historische Punkt ist das Marcolini-Palais im heutigen Krankenhaus Friedrichstadt. Der Weg führt über Nöthnitzer- und Würzburger Straße zur Hofmühlenstraße. Vor der Friedrichstadt fahren wir auch 1 km auf dem Radweg parallel zur Löbtauer Straße.  Am Marcolini-Palais an der Friedrichstraße ist die Gedenktafel befestigt, die an das Treffen von Napoleon und Metternich 1813 erinnert. Zum nächsten Gedenkstein der Tour müssen wir nun 5 km in den Dresdner Norden fahren. Die Route führt über die Marienbrücke zur Hansastraße. Dabei können wir durchweg den Radweg neben der Straße nutzen. Am Abzweig Hellerhofstraße erreichen wir das Hauptmann-Hirsch-Denkmal, das erst 2019 saniert hier aufgestellt wurde.  Die Rückfahrt in die Altstadt führt in einem Schwenk noch über den Heller. Hier war der sächsische Offizier Johann Baptista Joseph Hirsch, der sich in den Befreiungskriegen 1813 bis 1815 ausgezeichnet hatte, 1822 bei einem Reitunfall tödlich verunglückt. Wir fahren weiter über Stauffenbergallee und Waldschlößchenbrücke in die Johannstadt. Am Stephanienplatz ist der letzte Haltepunkt unserer Tour. Hier ist an einem DREWAG-Trafohaus ein interessantes Graffiti gesprüht. Wir erfahren, dass die Großmutter der sächsischen Königin Carola eine Adoptivtochter des französischen Kaisers war..

Die Rückfahrt zu unserem Startpunkt führt über die Herkules-Allee bis zur St. Petersburger Straße.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
30,1 km
Dauer
2:30h
Aufstieg
140 hm
Abstieg
140 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.