Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Radtour

Gut Wildberg Moritzburger Genuss Kultur Natur Tour

Radtour · Dresden Elbland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Landhotel Gut Wildberg Verifizierter Partner 
  • Radlergruppe beim Start unterm Torbogen
    / Radlergruppe beim Start unterm Torbogen
    Foto: Roland Taubinger, Landhotel Gut Wildberg
  • Lößnitzdackel mit Radlergruppe
    / Lößnitzdackel mit Radlergruppe
    Foto: Roland Taubinger, Landhotel Gut Wildberg
  • Schloss Moritzburg
    / Schloss Moritzburg
    Foto: Roland Taubinger, Landhotel Gut Wildberg
  • Altkötschenbroda mit Fahrrad
    / Altkötschenbroda mit Fahrrad
    Foto: Roland Taubinger, Landhotel Gut Wildberg
  • Radweg um Schloss Moritzburg herum
    / Radweg um Schloss Moritzburg herum
    Foto: Roland Taubinger, Landhotel Gut Wildberg
  • Weinstop bei Winzer Matyas
    / Weinstop bei Winzer Matyas
    Foto: Roland Taubinger, Landhotel Gut Wildberg
  • Fasanenschlösschen mit Frauenpower
    / Fasanenschlösschen mit Frauenpower
    Foto: Roland Taubinger, Landhotel Gut Wildberg
  • /
    Foto: Roland Taubinger, Landhotel Gut Wildberg
0 150 300 450 m km 5 10 15 20 25 30 35 Landhotel Gut Wildberg Lößnitzgrundbahn Haltepunkt Bärnsdorf Fasanenschlösschen Leuchtturm Moritzburg Seerosenteich

Kaum eine andere Tour bietet ein solches Spektrum an Attraktionen a la Couleur. Imposante Bauwerke, herrliche Natur, kulinarische Genüsse, verbunden mit Fahrrad und Dampflok. Diese Tour hat alles und noch mehr was das Radlerherz begehrt.

Bei der errechneten Tourlänge ist die Bahnfahrt von ca. 10km mit eingerechnet. Die eigentliche Radstrecke ist 28km lang.

leicht
38,7 km
2:40 h
111 hm
109 hm

Die Tour zu beschreiben fällt schwer, denn es wird so viel geboten, dass am Ende ein Buch rauskommt, das ist zu lang. Schon der Beginn am Elbradweg macht Spaß. Nach 2 Kilometern quert man die Elbe. Von der Brücke aus hat man gute Sicht auf die Weinberge denen man schnell näher kommt. Noch nicht mal richtig warm geradelt, satteln wir auf die Dampflokbahn "Lößnitzdackel" um. Bereits seit 1884 verichtet die Schmalspurbahn ihren Dienst. Zunächst direkt am Fuße der Weinberge, schnauft die Bahn anschließend durch den Lößnitzgrund welcher einmal im Jahr zum Karl May Land mutiert. Westernstadt, Indiandercamps, Goldwäscher und Reiter säumen dann die Strecke. Zugüberfälle nicht ausgeschlossen. Nach ca. 35 Min. erreicht man sehr bequem Bärnsdorf, welches auf der Anhöhe liegt. Nun endlich wieder in die Pedale treten und schön am Wasser entlang zum kleinen Fasanenschlösschen. Das Sprichwort klein aber fein trifft hier den Nagel auf den Kopf. Die in der Regel stündlichen Führungen sind sehr zu empfehlen. Nur 200m entfernt befindet sich der Leuchtturm den Friedrich August III, 1780 zur Nachstellung von Seeschlachten erbauen lies. Weiter geht es meist am Wasser entlang zum Impossanten Barock Jagdschloss Moritzburg. Diese gewaltige Vierflügelanlage, bekannt durch das Märchen "Dei Haselnüsse für Aschenbrödel" ist komplett von Wasser umgeben und zu jeder Jahreszeit traumhaft schön. Nach so einer Fülle Kulturbauwerken kann die Seele bei der Fahrt durch den Friedewald wieder etwas zur Ruhe kommen. Übrigens, die Fahrt geht überwiegend Bergab, da die Dampflok fast nur Bergauf fuhr :-). Mitten im Wald empfiehlt es sich, einen Zwischenstop bei Seerosenteich einzulegen. Zur Froschlaichzeit ist dieser über und über mit Ringelnattern besetzt, ein echtes Schauspiel.

Weiter bergab gen Coswig zu, gleich zu Beginn ein Gläschen Wein im Hause des Winzers Matyas. Sehr empfehlenswet ist es auch eine kleine Brotzeit zu bestellen. Die Karte ist sehr klein aber die Speisen von überagender Qualität.

Nun noch ein wenig bergab immer Richtung Elbe, dort mit der Fähre wieder auf die Linkselbische Seite und schon ist man zurück in Wildberg. Noch letzter kleiner Tipp, kurzvor der Fähre,an der Ecke Kötitzer - Naundorfer Straße gibt es einen sehr guten Bäcker, so als Wartesnack an der Fähre.

Am Ende ist man tatsächlich nur 28km und die meist abwärts geradel, dennoch sollte man genügend Zeit für die vielen Eindrucksvollen Stationen einplanen. 

Autorentipp

Zu jeder vollen Stunde lädt das Fasanenschlösschen zur Führung ein. Klein aber fein, sehr zu empfehlen.

Die Moritzburg sollt unbedingt besichtigt werden. Ein feudales Jagdschloss wie es seinesgleichen sucht.

Als tollen Verpflegungshalt sollte man im Weingut Matyas einkehren.

outdooractive.com User
Autor
Roland Taubinger 
Aktualisierung: 08.04.2019

Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
193 m
Tiefster Punkt
102 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Weingut Matyas
Landhotel Gut Wildberg
Altkötzschenbroda

Weitere Infos und Links

http://www.loessnitzgrundbahn.de/fahrplan-tarif

Empfohlene Abfahrtszeit Weißes Roß 10:28 Uhr

https://de.wikipedia.org/wiki/Schmalspurbahn_Radebeul_Ost%E2%80%93Radeburg

https://www.schloss-moritzburg.de/de/fasanenschloesschen/

https://www.schloss-moritzburg.de/de/startseite/

http://weingut-matyas.de/

http://www.coswigonline.de/de/faehrzeiten-elbfaehre/faehrpreise.html

Wegbeschreibung

In Wildberg bergab Richtung Elbe bis zum Elbradweg - rechts Richtung Dresden - nach 2km, in Niederwartha auf den Fahrradweg auf der Eisenbahnbrücke über die Elbe führt Richtung Radebeul - nach Verlassen der Brücke auf dem rechtselbischen Elbradweg wieder Richtung Radebeul Dresden halten - etwas durch Radebeul durch, bzw. vorbeiradeln, bei km 6,4 kommt ein Abzweig nach links auf den Elbe-Moritzburg-Lößnitz kurz EML Radweg, zu erkennen am Schild mit "blauen e - Moritzburgbild - und einem Fahrrad" diesem Schild werden wir noch öfters folgen -

nach 400m auf dem Plattenweg rechts - der Straße bis zum Kaufland folgen - vorm Kaufland links- 700m auf dieser immer Richtung Weinberge bleiben, unter der Bahnbrücke durch - in die erste Straße nach der Bahn, Roseggerstraße, rechts einbiegen - bis zur großen Meißner Straße fahren - Fahrrad über die Hauptstraße schieben - auf der anderen Seite der Straße befindet sich die Bahnstation "Weißes Roß" Ideale Abfahrt täglich 10:28, die Räder werden ganz vorne in den Gepäckwagen gehoben, bitte eifrig mithelfen.

Nun geht es ca. 10km mit der Bahn bergauf nach Bärnsdorf - In Bärnsdorf unmittelbar nach der Bahnstation nach links, man sieht schon die Teiche, Richtung Fasanaschlösschen - vorbei an der Fischzucht - nach 1,3km nach links wieder Richtung Fasanenschlösschen - am Fasanenschlösschen links Richtung Leuchturm halten - vom Leuchtturm wieder 100m zurück Richtung Fasanenschlösschen und den ersten Weg nach links, auf dem EML Radweg einbiegen - nach nur 260m, kurz hinter dem schmalen Durchgang einer hohen Natursteinmauer rechts dem kleinen Weg am Wasser entlang folgen, nicht über den dam fahren - dem Rechtsbogen vom Weg folgen, an der Churfürstlich Waldschänke vorbei bis zur "Großen Fasanenstraße" - links bis zum zum Moritzburger Schlossteich fahren - am Teich mit herrlichen Blick auf das Schloss nach rechts - den Teich gegen dem Uhrzeigersinn bis zur Südseite, der Hauptansicht des Schlosses umrunden (einen kurzen Abschnitt innerhalb des Zaunes auf der Nordseite bitte schieben) - Weiter gehts auf der Nebenstraße "Markt" nun wieder auf dem EML Richtung süden - den Ort Moritzburg verlassen und bis zum Dippeldorfer Teich auf die kleine Anhöhe hoch - der Rechtskurve folgen - der Linkskurve folgen - kurz darauf dem EML, Wiesenweg nach rechts - nach 1km kommt eine Unterführung einer Schnellstraße - danach weiter auf dem EML immer durch den Wald - 2,3km nach der Unterführung kommt versteckt linker Hand ein romantischer Seerosenteich - nach dem kurzen Stich vom Seerosenteich zurück auf den EML Radweg weiter Richtung Coswig - an der Spitzgrundstraße nach links - nach 250m kommt auf der linken Seite die Einfahr ins Weingut Matyas - vom Weingut wieder ein paar Meter die Einfahr hinunter - rechts - gleich wieder links in dir Bergstraße - die Gartenstraße nach rechts - die Hohensteinstraße nach links - unter der Bahn durch - die Johannesstraße nach rechts - die Hauptstraße nach links - die große Dresdner Straße überqueren und auf der Bahnhofstraße bis zum Bahnhof - die Sachsenstraße nach rechts - die Kötitzer nach links - bis zum Ende durchfahren und beim Bäcker :-) die Naundorfer nach links - gleich drauf den Fährweg bis zur Elbfähre - die Fähre fährt innerhalb der Fährzeiten nach Bedarf - übersetzen nach Neu Gauernitz - geradewegs Richtung Ort fahren - auf der B6 links - nach 150m rechts in den Weg "An der Wilden Sau" einbiegen - weiter auf dem "Alten Schulweg" die Richtung halten - an der Kreuzung in die "Wildbergere Allee" nach links Richtung Wildberg einbiegen - in Wildberg gleich die erste links, die hintere Hofeinfahrt nehmen

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
38,7 km
Dauer
2:40 h
Aufstieg
111 hm
Abstieg
109 hm

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.