Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Am Rande der Rödernschen Heide

· 1 Bewertung · Wanderung · Dresden-Elbland
Profilbild von Holger Wirth
Verantwortlich für diesen Inhalt
Holger Wirth
  • /
    Foto: Holger Wirth, www.holgersbilderwelt.de
  • /
    Foto: Holger Wirth, www.holgersbilderwelt.de
m 145 140 135 130 8 6 4 2 km
Nördlich von Dresden erstreckt sich ein großes Gebiet, welches von Wanderern gerne übersehen wird. Zu unrecht. Sicherlich sind die Röderaue und die angrenzende Heidelandschaft weniger spektakulär als die Sächsische Schweiz. Dafür ruhiger, in der Landschaft genauso vielfältig und mit einer reiche Fauna. Wer einem Reh oder Hasen bis auf 25 m nah kommen oder Schmetterlinge wir Pfauenauge oder Admiral beobachten oder einfach nur ungestört die Seele baumeln lassen will, für den ist die Tour genau richtig. Am Vierteich brüten Kraniche, deshalb ist der Weg dort von Mai bis Juli tabu.
leicht
Strecke 9,2 km
2:13 h
26 hm
26 hm
Die Runde ist weitestgehend gemütlich, auf guten Wegen und ohne Steigungen. Am Vierteich wird der Weg etwas abenteuerlich, mit etwas Fantasie kann man sich wie im Urwald vorkommen und danach geht es ohne Weg über eine Wiese (400 m). Auf jeden Fall sind eine lange Hose und festes Schuhwerk ratsam.
Schwierigkeit
leicht
Technik
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
149 m
Tiefster Punkt
133 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Rödern, Dorfstr. (137 m)
Koordinaten:
DD
51.241452, 13.701223
GMS
51°14'29.2"N 13°42'04.4"E
UTM
33U 409340 5677477
w3w 
///anhöhe.asche.geweih

Ziel

Rödern, Dorfstr.

Wegbeschreibung

Der Weg beginnt an der nördlichsten der drei Brücken, die in Rödern über die Röder führen. Wenn Sie von Radeburg kommen, biegen Sie rechts in die Dorfstraße und fahren diese bis zum Ende. Sie gehen geradeaus über die Röder und nach ca. 300 m passieren Sie die Überreste einer Eisenbahnbrücke. An der folgenden Kreuzung wählen Sie den linken Weg. Nach ca. 1,9 km endet der Weg und Sie wenden sich nach links (nicht geradeaus über die Wiese gehen) und dann biegt nach 600 m gut erkennbar der Weg rechts zum Vierteich ab. Der Weg ist anfangs bequem, wird ab Höhe des Teiches zum Trampelpfad und ist teilweise überwuchert. Sie gehen den Weg unerschrocken weiter, bis sich an dessen Ende links eine Wiese öffnet. Hinter der Wiese sehen sie das Geländer der Brücke, die über den Dobrabach führt, das ist Ihr nächstes Ziel. Sie erreichen eine (wenig befahrene) Straße welcher Sie nach rechts (über die Brücke) bis zum Beginn des Waldes folgen. Dort führt schräg rechts ein Weg in den Wald. Diesem folgen Sie, bis Sie links eine weiße Bank sehen. Danach nehmen Sie den rechten Weg und folgen diesem geradeaus bis zum Ausgangspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Mit dem Auto von der A13 Abfahrt Radeburg

Koordinaten

DD
51.241452, 13.701223
GMS
51°14'29.2"N 13°42'04.4"E
UTM
33U 409340 5677477
w3w 
///anhöhe.asche.geweih
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Lange Hosen, feste Schuhe und im Sommer was gegen Insekten.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Fred Müller
30.03.2018 · Community
Eine entspannte Runde mit Tierbeobachtung. Achtung! Der Weg am Teich ist eigentlich gesperrt (Kraniche brüten). Da noch keine Brutzeit war, haben wir das Schild ignoriert.
mehr zeigen
am See
Foto: Fred Müller, Community
am Doberbach
Foto: Fred Müller, Community

Fotos von anderen

am See
am Doberbach

Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
9,2 km
Dauer
2:13 h
Aufstieg
26 hm
Abstieg
26 hm
Rundtour faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.