Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung Top

Sächsischer Weinwanderweg - Etappe 4 - Von Radebeul-Zitzschewig nach Oberau

Wanderung · Dresden-Elbland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Dresden Elbland Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Weingut Matyas
    / Weingut Matyas
    Foto: Stephan Böhlig, Dresden Elbland
  • / Hotel
    Foto: CC BY, K & K Hotel und Gastronomie GmbH
  • / Friedensturm an der Wilhelm-Wiesner-Straße
    Foto: Dresden Elbland Redaktion, Foto: R. Ohlmann
  • /
    Foto: Martin Förster, Dresden Elbland
  • / Wartturm am Ratsweinberg
    Foto: Dresden Elbland Redaktion, CC BY, Foto: R. Ohlmann
  • / Heimatmuseum im Historischen Weinböhlaer Weingut "Peterkeller"
    Foto: Kathrin Kohler-Thomas, Dresden Elbland
  • / Bahnhof Niederau
    Foto: Gemeindeverwaltung Niederau, Dresden Elbland
  • /
    Foto: "Winzerhof im Waldacker" Niederau, Dresden Elbland
  • / Blick von der Freilichtbühne Gellertberg
    Foto: Gemeindeverwaltung Niederau, Dresden Elbland
  • / Wasserschloss Oberau
    Foto: Gemeindeverwaltung Niederau, Dresden Elbland
m 200 150 100 14 12 10 8 6 4 2 km VELOCIUM … Fahrrad-Erlebniswelt
Bei dieser Etappe kommt man nur an wenigen Weinbergen in Coswig und Weinböhla vorbei, dafür aber an großartigen Aussichtspunkten – teilweise von historischen Türmen – auf den Weinböhlaer Höhen.
leicht
14,9 km
5:00 h
139 hm
149 hm
Als architektonische Besonderheiten sind das Gellerthaus, das Schloss Oberau und Deutschlands ältester Bahnhof in Niederau zu entdecken.

Autorentipp

  • Einkehren und sächsischen Wein probieren in Weingütern, gemütlichen Strausswirtschaften und Weinlokalen mit dem Prädikat "Besonders empfohlen im Weinland Sachsen" 
  • Herrliche Aussichtspunkte mit Blick in das Elbtal genießen
  • Reiseangebote (Wandern auch ohne Gepäck)
    - Augustus Tours
    - Corso Reisen
Profilbild von Dresden Elbland Redaktion
Autor
Dresden Elbland Redaktion
Aktualisierung: 12.11.2020
Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
205 m
Tiefster Punkt
119 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Pestorado - Mehr als nur Pesto.
"Winzerhof im Waldacker" Niederau
Weingut Matyas
Winzerhof Rößler & Straußwirtschaft
Hotel & Restaurant Heidler
Straußwirtschaft Holger Schurig
Hotel und Restaurant Historische Spitzgrundmühle
WeinErlebnisHof "Peterkeller"
Landgasthaus „Am Talkenberger Hof"
Restaurant Gaumenkitzel

Weitere Infos und Links

Tourismusverband Elbland Dresden e. V.
Dresdner Straße 7
01662 Meißen
Telefon: +49 3521 76350
Fax: +49 3521 763540
www.dresden-elbland.de
www.facebook.com/Saechsisches.Elbland 

Start

Radebeul-Zitzschewig: Ecke Gerhart-Hauptmann-Straße/ Mittlere Bergstraße (134 m)
Koordinaten:
DG
51.184465, 13.553680
GMS
51°11'04.1"N 13°33'13.2"E
UTM
33U 398917 5671332
w3w 
///ereigneten.neigen.schilf

Ziel

Bahnhof Niederau

Wegbeschreibung

Wir beginnen unseren Tagesabschnitt an der Ecke Gerhart-Hauptmann-Straße/Mittlere Bergstraße (oberhalb Straßenbahn-Haltestelle Gerhart-Hauptmann-Straße). Wir laufen nach links und biegen rechts in den Kynastweg ein, überqueren den Hausbergweg/Rietzschkegrund (Ein Abstecher in den Rietzschkegrund führt nach ca. 800m zum Winzerhof Rößler mit Ferienwohnung.) und gehen auf dem Talkenbergweg weiter – nun auf Coswiger Flur – bis zum Talkenberger Hof (Gasthof und Pension) oberhalb des Paulsberges.

Am Geschwister-Scholl-Patz halten wir uns rechts (Spitzgrundstraße), wo auch die Rebfläche des Weingutes Matyas mit einer Straußwirtschaft zu sehen ist. In familiärer Atmosphäre genießen wir die hier gekelterten Weine und Sekte. Nach der Pause folgen wir der Wegemarkierung (Friedewaldstraße, Am Ameisenhügel, Anton-Günther-Straße) in den Spitzgrund bis zum Spitzgrundmühlteich.

Ein Abstecher, ein kleines Stück die Straße hinunter, führt zur Historischen Spitzgrundmühle (Hotel, Restaurant, Biergarten), die zu einer Einkehr einlädt.

Wir überqueren die Moritzburger Straße/Spitzgrundstraße und folgen über den Teichdamm dem Pfad nach rechts in den Wald hinein und erreichen Weinböhla. Der staatlich anerkannte Erholungsort kann für sich in Anspruch nehmen, dass er als einziger Ort den Wein im Ortsnamen führt.

Auf dem Spitzberg haben wir eine gute Aussicht auf das Elbtal und Coswig, bevor wir in Richtung Forsthaus Kreyern weiterlaufen.

Über den Fuchsberg mit Schutzhütte und Informationstafel, G-Weg, Neuer Weg und dem Weg Bergsiedlung kommen wir zum Schloss Lauben, einem ehemaligen Weingut aus dem 17. Jh. (heute Wohnungen).

Entsprechend der Wegemarkierung (Bergsiedlung, Am Vogel, Bäckersche Hofstraße (Gaststätte „Laubenschlösschen“), Wilhem-Wiesner-Straße) erreichen wir nun den ersten der drei Weinböhlaer Türme, den Friedensturm. 1902/03 erbaut, bietet er eine umfassende Aussicht von Meißen bis zum Osterzgebirge. Am Fuße des Turmes befindet sich der Drais-Stein, gewidmet dem Erfinder des Fahrrades. (Ausleihe des Turmschlüssels über Gaststätte „Laubenschlösschen“, Moritzburger Straße 79, 035243/32364, Montag & Dienstag Ruhetag oder über Tourist-Information, Kirchplatz 2, 035243/56000, Mittwoch & Sonntag geschlossen).

Auch der nächste Turm (über Hohe Straße, Moritzburger Straße, Karlstraße), der Ende des 19. Jh. erbaute und 1999 restaurierte König-Albert-Turm, ermöglicht eine grandiose Rundsicht bis 60 km (Ausleihe des Turmschlüssels über Restaurant „Nonna Rosa“, Nizzastraße 2, 035243/283998, Montag Ruhetag oder über Tourist-Information, Kirchplatz 2, 035243/56000, Mittwoch & Sonntag geschlossen).

Als kleiner Abstecher, schließlich Turm Nr. 3 nach weiterer Asphaltstrecke (Barthshügel-, Nizzastraße, Sachsenplatz, Steinbacher Straße) und Wegen (Helle, Am Börnchengrund): Der

Wartturm – erbaut 1900, im Volksmund „Ruine“ genannt – ist der höchste Punkt von Weinböhla (über 200 m ü.n.N.). Von hier blicken wir auf den Ratsweinberg und das Elbtal. Die restaurierte Ruine ist ganzjährig zugänglich.

Nachdem wir in die Nordstraße rechts eingebogen sind, betreten wir an deren Ende die Fluren von Niederau. Wir biegen links in den D-Weg ein, laufen entlang des Waldrandes und dann weiter auf den Wegen Höhenweg, Am Waldacker (Winzerhof „Im Waldacker“) und Gipshügel, die uns auf altes Rebgelände des Rittergutes Oberau führen. Auch heute noch stehen hier Weinstöcke, die Lage wird als Gellertberg bezeichnet. Denn hier steht ein kleines Jagdhaus, das in DDR-Zeiten zum Gellerthaus umgebaut wurde, weil der deutsche Dichter hier Mitte des 18. Jh. weilte. Daneben wurde eine Freilichtbühne errichtet, die heute zu diversen Veranstaltungen wie Freilichtkino, Bühnenshows oder Openair-Konzerte einlädt.

Wir verlassen die Anlage auf einem Waldweg nach rechts und erreichen links haltend die Forststraße bzw. den Oberen Buschmühlenweg und gelangen schließlich zur Buschmühle, eine einstige Sägemühle und heute Pension und Gaststätte mit Biergarten und Gondelteich.

Wir folgen dem Unteren Buschmühlenweg zur Großdobritzer Straße. Vor der Bahnunterführung biegen wir rechts in Am Lerchenfeld und dann links in den Tunnelweg. Wir überqueren die Großdobritzer Straße, laufen ein kleines Stück neben den Gleisen und biegen rechts in den Schulweg ein, der auf die Großdobritzer Straße führt und uns bis zur Dorfkirche St. Katharina (1680/81) bringt, mit bedeutenden Grabmälern auf dem Friedhof.

Wir biegen rechts in die Oberauer Straße und den Thomas-Müntzer-Ring und kommen zum (Wasser)Schloss Oberau, dem Ziel der 4. Etappe. 1276 als Wasserburg erstmalig erwähnt, wartet es heute auf seine Sanierung. Bis zum Bahnhof Niederau, Deutschlands ältesten Bahnhof (1842 erbaut), mit Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist es noch ein kleines Stück Wegs (ca. 1,5 km Fußweg über Thomas-Müntzer-Ring, rechts in Oberauer Straße, links in Mönchsallee, weiter über Weg parallel zu den Gleisen bis zum Bahnhof). Diverse Übernachtungsmöglichkeiten findet man z. B. in Niederau (Anfang der Etappe 5, https://niederau.info/tourismus/uebernachtungen/, z. B. FeWo im Fachwerkhaus Hof Schwitzky oder FeWo Hof Klotz (beides Kirchstr.) oder Hotel Heidler (Meißner Str.)).

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

  • Start: mit Tram 4 bis (H) Radebeul, Gerhart-Hauptmann-Straße oder mit S-Bahn S1 bis (H) Radebeul Zitzschewig, Bf und dann ca. 1 km weiter Fußweg
  • Ziel: mit RB 31, RE15, RE18, RE50 ab (H) Niederau, Bf oder mit Bus 421, 459 ab (H) Niederau, Bf

Koordinaten

DG
51.184465, 13.553680
GMS
51°11'04.1"N 13°33'13.2"E
UTM
33U 398917 5671332
w3w 
///ereigneten.neigen.schilf
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

* 7-teiliges Wanderkartenset „Sächsischer Weinwanderweg“ (6,50 Euro) - Bestellung über den Buchhandel (ISBN 978-3-86843-124-7) oder über www.sachsen-kartographie.de (Karten-Shop, Wandertourenführer) oder über www.meierwerbung-dresden.de (Kartensets)

* Wander- und Radwanderkarte „Sachsischer Weinwanderweg“, Dr. Barthel Verlag (8,90 Euro) - Bestellung über den Buchhandel (ISBN 978-3-89591-227-6) oder über www.verlag-dr-barthel.de (Rad- und Wanderkarten, Zick-Zack-Faltung)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist empfehlenswert.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
14,9 km
Dauer
5:00h
Aufstieg
139 hm
Abstieg
149 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.