Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Von der Gleisschleife Prohlis hinauf zur Babisnauer Pappel

Wanderung · Dresden-Elbland
Profilbild von Bernd Schwarz
Verantwortlich für diesen Inhalt
Bernd Schwarz 
  • Altnickern
    / Altnickern
    Foto: Bernd Schwarz, Community
  • / Pfad am Geberbach
    Foto: Bernd Schwarz, Community
  • / Talsperre Kauscha
    Foto: Bernd Schwarz, Community
  • / Blick nach Golberode
    Foto: Bernd Schwarz, Community
  • / Golberoder Mühle
    Foto: Bernd Schwarz, Community
  • / Babisnauer Pappel (Foto vom Zughübel)
    Foto: Bernd Schwarz, Community
  • / Panoramablick in die Sächsische Schweiz
    Foto: Bernd Schwarz, Community
  • / Rastplatz in Sobrigau
    Foto: Bernd Schwarz, Community
  • / Der Trutzsch
    Foto: Bernd Schwarz, Community
m 350 300 250 200 150 100 10 8 6 4 2 km
Die Rundwanderung führt am Geberbach über Nickern, Kauscha und Goppeln entlang, danach geht es über Golberode hinauf zum markanten Aussichtspunkt Babisnauer Pappel, der Rückweg verläuft über Sobrigau und dem Aussichtspunkt Trutzsch nach Prohlis.
mittel
Strecke 11,8 km
3:10 h
201 hm
201 hm

Prohlis ist ein Stadtteil im Südosten von Dresden, die Eingemeindung des damaligen Dorfes erfolgte 1921. Hier wurde 1723 der Bauernastronom Johann Georg Palitzsch geboren, bekannt vor allem durch die Entdeckung des Halleyschen Kometen. Zwischen 1976 und 1985 entstand in Prohlis ein riesiges Neubaugebiet, die Plattenbauten sind heute zum größten Teil saniert. Im benachbarten Ortsteil Nickern wurden bei Ausgrabungen in den 1990er Jahren Reste von vier ehemaligen Kreisgrabenanlagen gefunden, sie stammen aus dem 5. Jahrtausend v. Chr. und waren von Gräben und Palisaden umgeben. An einigen Stellen unserer Wanderung finden wir Hinweise und Info-Stelen des 2020 eröffneten „Archaeo-Pfades Dresden“.

Die Babisnauer Pappel ist ein bekannter Aussichtspunkt südlich von Dresden und steht weithin sichtbar auf einer Hochfläche (ca. 335 m ü. NHN). Die Schwarz-Pappel wurde 1808 von Johann Gottlieb Becke als Grenzbaum gepflanzt, heute kümmert sich der Landesverein Sächsischer Heimatschutz e. V. um das Areal. Neben der benachbarten Bismarck-Eiche befindet sich ein Aussichtsgerüst, von oben hat man traumhafte Ausblicke auf das Elbtal, den Keulenberg bei Pulsnitz, die Sächsische Schweiz und das Osterzgebirge.

Der Geberbach entspringt in Hänichen (Gemeinde Bannewitz) und fließt in nordöstlicher Richtung zur Elbe. Die Talsperre Kauscha wurde 1985 fertiggestellt, nach Unterquerung der Dohnaer Straße (S172) wird der Geberbach auch Prohliser Landgraben genannt und am südlichen Leubener Kiessee vereinigt er sich mit dem Niedersedlitzer Flutgraben.

Autorentipp

-Wer sich für die Ausgrabungen der 1990er Jahre im Stadtbezirk Prohlis interessiert, kann sich gern meine „Laufrunde von der Gleisschleife Prohlis in die Metropole der Steinzeit“ vornehmen. Statt Jogging empfehle ich auf dem Rundweg von Herrn Steffen Bösnecker ganz gemütlich zu wandern. Leider ist von den Geschehnissen aus der Jungsteinzeit oberirdisch nichts mehr erkennbar, deshalb bleibt Nickern wohl immer ein Geheimtipp.

-Seit 1991 treffen sich Läufer, Wanderer und Radfahrer zweimal im Jahr an der Babisnauer Pappel. Da es sich um keinen Wettkampf handelt, kann jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer den Start beliebig wählen. Der Dresdner Laufsportladen organisiert die Wendeläufe um die Pappel, zur Sommersonnenwende gibt es Sekt und Silvester einen Glühweinumtrunk.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
330 m
Tiefster Punkt
136 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

-Bei höherem Verkehrsaufkommen sollte man die Dohnaer Straße (S172) prinzipiell an der Ampelanlage überqueren.

-Am Geberbach teilweise Pfade, die etwas Trittsicherheit erfordern.

Weitere Infos und Links

Die Touren plane ich am PC mit kostenloser Software von Garmin und übertrage die Daten auf einen eTrex 32x, als Kartengrundlage nehme ich in der Regel die aktuelle OpenFietsMap. Diese Wanderung führte ich am 08.06.2020 durch, Aktualisierung am 26.04.2021.

Start

Prohlis, Gleisschleife (136 m)
Koordinaten:
DD
50.999307, 13.799107
GMS
50°59'57.5"N 13°47'56.8"E
UTM
33U 415733 5650434
w3w 
///dienst.ausrief.hirte

Ziel

Prohlis, Gleisschleife

Wegbeschreibung

Die Tour beginnt an der Gleisschleife Prohlis, wir gehen am äußeren Bahnsteig entlang und überqueren dann die Dohnaer Straße (S172), zwischen Geberbach und Baumarkt verläuft der Wanderweg „Grüner Punkt“ durch ein Wäldchen, nach ca. 200 m rechts über die Brücke und auf der anderen Seite des Geberbachs entlang. Wir unterqueren den Autobahnzubringer (S191), gehen später rechts, ab hier wieder „Grüner Punkt“, am DREWAG-Häuschen links nach Altnickern und rechter Hand kommen wir am Schloss Nickern (mehrmals umgebaut, heute Privatbesitz) vorbei, hinter dem Parkplatz führt ein Pfad am Geberbach entlang bis nach Kauscha. Hier besteht die Möglichkeit für einen kurzen Abstecher über die Brücke zur mächtigen Stiel-Eiche auf dem Dorfplatz, sie wurde 1898 gepflanzt.

Zurück auf dem Wanderweg gehen wir „Am Stausee“ entlang, biegen mit dem „Grünen Punkt“ rechts ab und gelangen über einen Plattenweg zum Hochwasserrückhaltebecken des Gerberbachs, ein schmaler Pfad führt unter der Autobahnbrücke der A17 hindurch, später kommen wir noch an einem aufgestauten Teich vorbei, danach geht es nach Goppeln hinauf, an der Golberoder Straße rechts, dann links am ehemaligen Gasthof vorbei und wieder links in die Dorfstraße, hier befinden sich die Seniorenwohnanlage St. Franziskus und das Altenheim St. Clara der Nazarethschwestern .Am Ende der Dorfstraße biegen wir vor dem kleinen Parkplatz links ab und gelangen in den Gebergrund zur Golberoder Mühle, danach müssen wir wieder steil nach oben, in Golberode angekommen geht es auf der Straße „Zur Pappel“ mit dem „Roten Punkt“ immer weiter aufwärts. Ab und zu sollte man sich eine kleine Pause gönnen und die Aussicht genießen. Nach Überquerung des „Alten Postwegs“ noch ein Stück geradeaus und dann links direkt zur Babisnauer Pappel, hier genießen wir in aller Ruhe den herrlichen Blick auf das Elbtal und in die Ferne.

Weiter geht es mit dem „Roten Punkt“ auf Kreischaer Flur zum Höhenweg in Babisnau, an der Kreuzung müssen wir leider der Hauptstraße „Panoramablick“ nach unten folgen, aber wie der Name verrät, werden wir durch spektakuläre Blicke in das nahe Lockwitztal und die Sächsische Schweiz entschädigt, in Sobrigau kommen wir an einem schönen Rastplatz vorbei und gehen weiter talwärts auf dem Nickerner Weg. Nach Überquerung der A17 halten wir uns am Wäldchen links und biegen nach ca. 200 m rechts in Richtung Trutzsch ab, an der Info-Stele des „Archaeo-Pfades Dresden“ hat man zwei Möglichkeiten, entweder noch den Aussichtpunkt zu besuchen oder gleich nach links zu gehen. Über den „Alten Postweg“ gelangen wir nach Nickern, am Ende des Weges geht es rechts auf der Straße „Am Geberbach“ weiter und nach Einmündung der Gaustritzer Straße bringt uns der „Grüne Punkt“ wieder unter dem Autobahnzubringer (S191) hindurch und zum Ausgangspunkt an der Gleisschleife Prohlis zurück.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Zur Gleisschleife Prohlis mit der Straßenbahn 1, 9, 13 bzw. Bus 66, 88 oder Buslinie 86 bis Kaufpark Nickern. Aktuelle Informationen und Verbindungsauskünfte unter www.dvb.de

Anfahrt

Aus dem Zentrum von Dresden über die Teplitzer- und Dohnaer Straße (S172) in Richtung Pirna, am Kaufpark Nickern links in den „Langen Weg“ und gleich wieder links zur Gleisschleife.

Parken

Ein kostenfreier Parkplatz (P+R) mit Ladesäulen für E-Autos befindet sich innerhalb der Gleisschleife Prohlis.

Koordinaten

DD
50.999307, 13.799107
GMS
50°59'57.5"N 13°47'56.8"E
UTM
33U 415733 5650434
w3w 
///dienst.ausrief.hirte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist empfehlenswert.

Basic Equipment for Hiking

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Diese Ausrüstungsliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient nur als Anregung, was eingepackt werden sollte.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
11,8 km
Dauer
3:10 h
Aufstieg
201 hm
Abstieg
201 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.